Freitag, 18. September 2015

[Meine Meinung] Jessica Redmerski - Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer




Titel: Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer (2014)
Originaltitel: The Edge of Never (2012)
Genre: New Adult
Autorin: Jessica Redmerski


Genervt von ihrem Leben und nach einem Streit mit ihrer besten Freundin beschließt die 20-jährige Camryn Bennett, alles hinter sich zu lassen. Sie kauft sich ein Ticket für einen Greyhoundbus. Ziel: möglichst weit weg. Hier, glaubt sie, hat sie genug Zeit und Ruhe, um einen Plan für die Zukunft zu schmieden. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als Andrew Parrish sich auf den Platz neben ihr setzt. Der äußerst attraktive Andrew. Der Andrew, der sich brennend für sie zu interessieren scheint. Und der Andrew, der ihr bald nicht mehr aus dem Sinn geht. Für Camryn beginnt die aufregendste – und leidenschaftlichste – Zeit ihres Lebens …



 

** Achtung: nicht Spoilerfrei **

Der Titel:
"The Edge of Never"... klingt schön, macht auch Sinn. Beide haben sich mehr oder weniger vorgenommen nicht wieder eine Feste Beziehung einzugehen, aber tuhen dieses doch... ok da komm ich später nochmal drauf zu sprechen...

"Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer"... Hallo?? Das meinen die doch nicht ernst oder?? Das ist doch kein Titel?!?! 


Die Charaktere:
Camryn: hübsch, klug, intelligent, schlagfertig, kann singen. Hat sie auch Makel?? Da wird man doch schon ein bisschen neidisch... und unter Mädchen endet so was doch nicht gut! 

Andrew: sexy, lustig, heiß, kann richtig gut singen und weiß was er vom Leben will. Ein Man, wie man sich ihn wünscht, bis.... der riesen große Matscho erscheint, der einen Typen in der Bar vermöbelt, weil er seine Freundin - ach warte es ist ja gar nicht seine Freundin - anmacht... Da hätte einfach weg gehen doch auch gereicht oder nicht???


Die Handlung:
Camryn haut ab, um sich mal eine Auszeit zu nehmen. Wer von uns hat davon nicht schon mal geträumt? Ich glaube jeder! Ein vielversprechender Start, der einem Hoffnung auf eine spannende, lustige, spontane Handlung macht. Das war auch in der ersten Hälfte des Buches so... danach wurde es jedoch etwas träge und langsam!
Und dann kamen die Parallelen zu "50 Shades of Grey". Da war ich kurz davor das Buch weg zu legen. Er will sie, aber hält sich zurück weil wenn er sie haben will, dann möchte er sie besitzen. Ok, wo kam das jetzt her? Und wo führte das hin? Meiner Meinung nach nirgends... Von seinem Besitzergreifen hat man nicht wirklich viel mitbekommen....


Das Ende:
Das Ende hab ich zwar so nicht kommen sehen, aber für mich war es ein: bis jetzt lief es ja alles gut, irgendetwas schlimmes muss jetzt noch passieren.


Ja, das Buch war etwas schnulzig und es lief alles zu gut (bitte kommt jetzt nicht mit Kommentaren, darüber, was sie vorher durchgemacht haben, da es für mich nicht wirklich viel mit der Geschichte zu tun hatte, sondern wirklich nur Versuche waren, da etwas mehr Würze rein zu bringen).


Ich fand das Buch war vielversprechend aber leider war das nichts. Man kanns lesen aber mehr auch nicht... Ich glaube das ist so ein Buch: entweder man liebt es oder nicht...
Schade!

Wenn ihr eine coole Road Trip Story wollt, dann greift lieber zu Amy on the Summer Road von Morgan Matson! ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen